FIA GT World Cup Macau


Mercedes-AMG triumphiert beim FIA GT World Cup in Macau.

MercedesAMGCustomerRacing_MacauGP_2019_02.JPG

  • Perfektes Rennwochenende für Mercedes-AMG Fahrer Raffaele Marciello
  • Vierter Sieg seit 2014 und Manufacturers Trophy für Mercedes-AMG
  • Doppelsieg im Greater Bay Area GT Cup für den Mercedes-AMG GT4

 

Mercedes-AMG Motorsport setzt seine Erfolgsserie beim legendären Macau Grand Prix fort: Den drei Siegen und insgesamt acht Podiumsplätzen seit 2014 ließ die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach nun einen weiteren Sieg und den Gewinn der Herstellerwertung (Manufacturers Trophy) folgen. Das Maß aller Dinge beim diesjährigen FIA GT World Cup war dabei Raffaele Marciello in der #999 des Mercedes-AMG Team GruppeM, der das ganze Wochenende über eine absolut fehlerfreie Vorstellung ablieferte. 

Schon im Qualifying am Freitag bewies Raffaele Marciello Nervenstärke: Nachdem Porsche und Audi die Session weitgehend bestimmt hatten, stürmte der 24-Jährige – wie im Vorjahr – mit seiner letzten fliegenden Runde zur Bestzeit. Der Italiener in der #999 des Mercedes-AMG Team GruppeM startete somit von der Pole-Position in das Qualifikationsrennen am Samstag. In der turbulenten Anfangsphase des Laufs gelang es Marciello, seine Führung souverän zu behaupten. Auch der vom sechsten Platz gestartete Edoardo Mortara in der #77 des Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo Racing erwischte einen vielversprechenden Start, der ihn auf die vierte Position nach vorne brachte. Dabei passierte er auch seinen vom fünften Platz ins Rennen gegangenen Markenkollegen Maro Engel in der #888 vom Mercedes-AMG Team GruppeM Racing. Die beiden mehrfachen Macau-Sieger machten in der Folge Druck nach vorne. Eine dramatische Wende brachte jedoch die fünfte Runde: Beim Anbremsen zur berüchtigten Lisboa-Kurve konnte Engel einem Konkurrenten nicht mehr ausweichen. In der Folge rutschte er in das Fahrzeug des viertplatzierten Mortara, was für beide Mercedes-AMG GT3 das Aus bedeutete. Nach dem Restart ruhten die Hoffnungen auf eine Topplatzierung damit alleine auf Marciello, der seine Führung auch nach der Safetycar-Phase weiter behaupten konnte und vor allem mit seiner starken Leistung in Sektor 4 die Konkurrenz in Schach hielt. Nach zwölf Runden über den Guia Circuit machte der Blancpain GT Champion von 2018 schließlich den Sieg und damit die Pole-Position für das Hauptrennen am Sonntag perfekt. 

Bei dem auf 18 Runden angesetzten Hauptrennen am Sonntag glückte Marciello erneut ein perfekter Start, wodurch er seine Führung behaupten konnte. Eine Safety-Car-Phase brachte die Verfolger zwischenzeitlich wieder näher in Schlagdistanz, aber auch nach dem Restart verteidigte Marciello seine Position an der Spitze des 17 Fahrzeuge starken Weltklasse-Feldes und spulte Runde um Runde mit beeindruckender Präzision ab. In der Schlussrunde hingegen gab es noch eine Schrecksekunde, als „Lello“ mit der #999 des Mercedes-AMG Teams GruppeM in der berühmten Haarnadelkurve „Melco Hairpin“ von einem Verfolger touchiert wurde. Aber auch davon ließ sich Marciello nicht beeindrucken und machte nach 18 Runden seinen ersten Sieg beim FIA GT World Cup perfekt. 

Auf dem engen Stadtkurs zeigten auch die beiden ehemaligen Macau-Sieger Mortara und Engel ihre Klasse. Ihre Mercedes-AMG GT3 waren nach dem Unfall des Vortages rechtzeitig zum Hauptrennen wieder einsatzbereit, allerdings musste Mortara den Lauf vom 14. Platz aus in Angriff nehmen; Engel durfte nach einer nachträglichen Strafe nur aus der Box hinter dem Feld starten. Bis zur Rennmitte hatte sich Mortara im Mercedes-AMG GT3 #77 bereits auf den sechsten Platz nach vorne gekämpft, den er auch bis ins Ziel hielt. Die Aufholjagd von Engel führte die #888 bis auf den neunten Platz. Eine starke Vorstellung bot auch das Customer Racing Team Solite Indigo Racing mit Roelof Bruins (NED) am Steuer des Mercedes-AMG GT3 #97: Der frischgebackene Champion der Blancpain GT World Challenge Asia belegte den elften Platz und war damit bestplatzierter Silber-Fahrer. 

Der Sieg von Marciello brachte auch eines der beiden von Fotokünstler Michael von Hassel gestalteten „Art Cars“ auf das Siegerpodium. Die Mercedes-AMG GT3 #999 und #888 zählten während des gesamten Macau-Wochenendes zu den begehrtesten Fotomotiven der Grand-Prix-Besucher. 

Grund zur Freude gab es auch beim Greater Bay Area GT Cup, der wenige Stunden vor dem FIA GT World Cup auf dem Guia Circuit ausgetragen wurde. Hier erzielte das Customer Racing Team TRC mit dem Mercedes-AMG GT4 einen Doppelsieg: Lokalmatador Kevin Tse (MAC) vor Philip Kadoorie (HKG). Der Fahrer vom Customer Racing Team KCR, Che Wei Kan (TPE), beendete das Rennen auf dem sechsten Rang. 

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Eine klasse Leistung von Raffaele, dem Druck der hochkarätigen Konkurrenz standzuhalten und diesem Weltklasse-Feld seinen Stempel aufzudrücken. Er war während des gesamten Wochenendes absolut auf Punkt, was seine Pole-Position schon gezeigt hat. Sehr schade natürlich, dass durch das Pech im Qualifikationsrennen nicht auch Edo und Maro um den Sieg haben mitkämpfen können. Aber in Macau kann immer etwas passieren. Dennoch freuen wir uns natürlich riesig, welche hervorragenden Leistungen unsere Fahrer und Teams bei diesem Weltcup in Macau gezeigt haben. Dazu zählen natürlich auch der bestplatzierte Silber-Fahrer Roelof Bruins sowie der GT4-Doppelsieg unseres Kundenteams TRC. Nun bringen wir mit großem Stolz die Siegertrophäen für den FIA GT-Weltcup für Mercedes-AMG mit nach Affalterbach.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team GruppeM Racing #999: „Der Start war der Schlüssel zum Erfolg. Auch gestern schon beim Qualifikationsrennen. Ich wusste, wenn ich mich vorne halten kann, haben es die anderen verdammt schwer zu überholen. So kam es dann auch. Über den Sieg freue ich mich riesig. Darauf habe ich lange hingearbeitet und gezeigt, dass ich es mit der Weltspitze aufnehmen kann. Vielen Dank an das gesamte Team von GruppeM und an Mercedes-AMG für ein perfektes Auto. Heute Abend wird gefeiert!“ 

Maro Engel, Mercedes-AMG Team GruppeM Racing #888: „Zunächst einmal meine Glückwünsche an Lello. Er hat einen super Job gemacht an diesem Wochenende – das freut mich riesig für ihn und das Team von GruppeM. Dass die Manufacturers Trophy nach Affalterbach geht, ist fantastisch. Mein Wochenende war alles andere als geradlinig. Jetzt im Hauptrennen aus der Boxengasse zu starten und dann als Neunter ins Ziel zu kommen – damit kann man in Macau happy sein.“

Edoardo Mortara, Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo Racing #77: „Das war heute ein schwieriges Rennen. Beim 14. Startplatz sind die Erwartungen natürlich nicht allzu groß. Der sechste Platz im Ziel war da schon fast so etwas wie ein kleines Wunder. In den ersten Runden konnten wir sehr viele Positionen gut machen, aber dann ging nicht mehr viel. Alles in allem war es aber ein guter Sonntag, mit einer für mich frustrierenden Vorgeschichte. Aber der Sieg von Lello ist das Wichtigste. Ich weiß, er wollte diesen Titel hier schon so lange und hat ihn wirklich verdient.“

Ergebnis Hauptrennen FIA GT World Cup Macau*:

Pos.

Nr.

Fahrzeug

Team

Fahrer

1.

999

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team GruppeM Racing

Raffaele Marciello (ITA)

2.

99

Porsche 911

GT3 R

ROWE Racing

Laurens Vanthoor (BEL)

3.

98

Porsche 911

GT3 R

ROWE Racing

Earl Bamber (NZL)

...

 

 

 

 

6.

77

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo Racing

Edoardo Mortara (SUI)

9.

888

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team GruppeM Racing

Maro Engel (GER)

11.

97

Mercedes-AMG GT3

Solite Indigo Racing

Roelof Bruins (NED)

DNF

88

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo Racing

Alessio Picariello (BEL)

DNF

7

Mercedes-AMG GT3

Zun Motorsport Crew

Adderly Fong (HKG)